Überspringen zu Hauptinhalt

Die Winklevoss Zwillinge sind die ersten Bitcoin Milliardäre

Die Winklevoss Zwillinge Sind Die Ersten Bitcoin Milliardäre

Milliarden verdient mit Bitcoin: die Winklelvoss Zwillinge sind die ersten Bitcoin Milliardäre

Blockchain – ein Schlagwort, das die Finanzwelt aufrüttelte. Kryptowährungen sind alternative Anlageformen, können zum Bezahlen genutzt werden, aber einige der Digitalen Coins kommen auch bei intelligenten Verträgen zum Einsatz. Doch vor allem beflügeln die Kryptowährungen den Wunsch nach einer dezentralen Währung; und die Idee, fernab von klassischen Anlageformen Gewinne zu erzielen. Milliarden verdient mit Bitcoin – Cameron und Tyler Winklevoss haben es geschafft. Einst verklagten sie Mark Zuckerberg wegen Ideendiebstahl, dann investierten sie erfolgreich und wurden die ersten Bitcoin Milliardäre.

Milliarden verdient mit Bitcoin – das Startkapital der Winklevoss Zwillinge

Die Winklevoss Zwillinge, Cameron und Tyler, sind Bitcoin Milliardäre und die Söhne eines Mathematik-Professors aus New York. 2002 studierten sie an der US-Elite-Universität Harvard und entwickelten dort einen Dienst namens Connect U. Über diesen konnten sich Nutzer Nachrichten schreiben oder Updates veröffentlichen. Mark Zuckerberg stieß später dazu und baute mit Facebook dann eine eigene Seite auf. Noch im selben Jahr reichten die Zwillinge Klage gegen Zuckerberg ein.

In einem Vergleich mit Zuckerberg erhielten die beiden ehemaligen Mit-Studenten des Facebook-Gründers 65 Millionen US-Dollar zugesprochen – der erste Schritt auf dem Weg zu Bitcoin-Milliardären. Rund 11 Millionen davon investierten sie in Coins, die damals 120 Dollar pro Bitcoin kosteten – das war 2013. Zu diesem Zeitpunkt machte das ca. 1% der auf dem Markt befindlichen Bitcoins aus. Der massive Preisanstieg der digitalen Münzen machte jeden der beiden zum Bitcoin-Milliardär.

Wie die Winklevoss Brüder Milliarden verdient mit Bitcoin

Seit 2015 betreiben sie zudem die Bitcoin-Börse Gemeni und verdienen auch dadurch an Transaktionen mit. Später bot die Börse auch Zcash (ZEC) an, danach den Gemini Dollar (GUSD). Am 28. November 2017 stürzte Gemini aufgrund des hohen Traffics ab – es zeigten sich Skalierungsprobleme. Die Bitcoinmilliardär-Brüder investierten auch in viele andere Geschäfte, die sich um das Thema Kryptowährungen drehten.

Keine Bitcoin Milliardäre, aber…

Jeder der Geld mit Kryptowährungen verdienen möchte, muss vor allem auf das richtige Timing achten. Es muss ja nicht gleich der Bitcoin Milliardär sein, den Du anstrebst. Wer die hinter Bitcoin stehenden Technologie versteht, zur richtigen Zeit investiert und kurze Schwankungen aushält, hat gute Chancen, Gewinne zu erzielen. In unserem Magazin bieten wir Dir das Know-how, das Dir beim erfolgreichen Investieren hilft. Bilde Dir zu Kryptowährungen anhand von Experteninterviews eine eigene Meinung und profitiere von spannenden Artikeln zu den Themen Bitcoin, Blockchain und Dezentralisierung.

An den Anfang scrollen
×

Frag uns einfach!

Du kannst uns ganz einfach eine Whatsapp-Nachricht senden oder alternativ unser Kontaktformular verwenden.

×